Ansätze der Komplementärmedizin und ihre Einsatzgebiete

Frau Dr. Leeb ist der Meinung, dass die Ansätze aus der Komplementärmedizin und Naturheilkunde eine gelungene Ergänzung zur Schulmedizin darstellen.

Beide Systeme sollten nun vermehrt synergistisch zum Einsatz kommen. So gibt es in Österreich schulmedizinisch z.B. eine sehr gut funktionierende akutmedizinische Versorgung, welche bei Herzinfarkt, Schlaganfall, Unfällen und anderen Notfällen oft lebensrettend ist und bleibende Folgeerscheinungen wie etwa Herzschwäche mit Luftnot und stark reduzierter Belastbarkeit, Lähmungen von Armen und Beinen, Sprachstörungen, Schmerzen und Deformierungen nach Traumata deutlich reduziert. Auch seitens der medizinischen Labors und der Medizintechnik steht uns eine große Bandbreite zur Diagnostik und Therapie zur Verfügung.

Das Fundament der komplementärmedizinischen und naturheilkundlichen Systeme umfasst altes Wissen um die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Natur. Der Mensch wird hier als ganzheitliches Wesen betrachtet, das im Gleichgewicht/GESUND ist, wenn es sich richtig ernährt, ein gesundes Maß an Aktivität und Ruhe findet, förderliche Gedanken denkt, vorwiegend positive Gefühle hegt, sich in Beziehungen mit anderen Menschen, Tieren, Pflanzen und der (landschaftlichen) Umgebung gut austauschen kann. Meist kommt noch eine philosophisch-spirituelle Ebene hinzu. Der Glaube an Gott oder die Schöpfung allgemein wirken sich bereichernd aus. Wenn Krankheit entsteht, ist einer oder mehrere dieser Faktoren erheblich und damit der Mensch aus dem Gleichgewicht gefallen. Um die Gesundheit wiederzuerlangen, werden Mittel und Therapieformen angewandt, welche die betroffenen Systeme wieder ins Lot bringen, sei es z.B. Harmonisierung des Energieflusses in den Meridianen mittels Akupunktur (Anmerkung: dieser Energiefluss ist sehr empfindlich gegenüber Emotionen wie Wut, Zorn, Traurigkeit, Kummer, Angst, Grübelei, Hektik und äußeren Klimafaktoren!), durch Kräuter und Pflanzenextrakte, welche körperliche und Gemütszustände verbessern, Aderlässe, Leber und Darm entgiftende Kuren mit Wickeln, Einläufen und der Colon Hydro Therapie, Ernährungsumstellung, geführtes Fasten zum Erlangen mentaler Klarheit u.v.m. Ergänzend zur Stärkung auf allen Ebenen und zur Verbesserung der Resilienz gegenüber äußeren Faktoren bieten sich z.B. Psychotherapie, Meditation, Yoga oder Tai Chi an.

Bei hartnäckigen Beschwerden, Allergien und Medikamentenunverträglichkeiten, chronischen Erkrankungen mit schulmedizinisch eingeschränkter Therapierbarkeit, zur Unterstützung bei Chemotherapie, Bestrahlung oder postoperativ ist eine kompetente komplementärmedizinische Begleitung sehr empfehlenswert!